berndskleineradsportwelt

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Videos
  Fotos
  Giro 2008
  TV-Termine
  Impressum
  Abonnieren
 



  Links
   Fausto Coppi
   WWBT 2009
   TdF
   Pinarello
   Radsportnews.com
   Philipp W.
   Cycling4Fans
   RTF-Teamblog
   Bernies Fotos
   RSV Do-Nord
   Timo Niesing
   SMI Radsport



http://myblog.de/faustocoppi

Gratis bloggen bei
myblog.de





RTF Rund um Dorsten

Mir fehlte heute morgen schon etwas die Motivation aus dem Bett zu steigen, um Rad zu fahren. Aber ich hatte mit dem "Kanibalen" Ralf S. ja verabredet, in Dorsten zu starten. Also standen wir um halb neun am Start. Die Temperaturen und der Wind waren etwas kühler als am Wochenende. Die Strecke flach, aber meine Beine immer noch schwer von Samstag. Also entschloss ich mich, es heute bei der 70er-Runde zu belassen. Bei Kilometer 52 erfolgte die Streckenteilung und die Trennung von Ralf, mit dem ich bis dahin einigermaßen flott unterwegs war. Der Rest lief für mich auch einigermaßen, da ich mich einer flotten Gruppe anschließen konnte, was für mich für die letzten gut 20 Kilometer bis zum Ziel machbar war. Anmeldung, Organisation und Verpflegung waren sehr gut organisiert. Alleine die Ausschilderung hätte an einigen Stellen etwas deutlicher ausfallen können. Zudem sind die kleinen Schilder leicht zu übersehen.
Die RTF war mit 1186 Teilnehmern sehr gut besucht. Die teilnehmerstärksten Vereine waren RC Buer/Westerholt und BG Oberhausen mit je 32 Teilnehmern. Wegen Rennen und Krankeit waren von Do-Nord ausser Ralf und mir wohl nur noch ein weiterer Fahrer (Stefan F.?) am Start - ohne Gewähr!
Nächster Start: Sternfahrt am Sonntag nach Capelle (statt RTF in Soest)
Habe mir heute den Spiegel geholt, um die Titelstory über das Doping zu lesen.

Heute wieder ein deutscher Fahrer auf dem Siegertreppchen! Diesmal Patrick Sinkewitz beim Henninger Turm. Seine Äußerungen zur Doping-Affäre im Interview nach dem Ziel ("Da will einer ein paar Euro machen..") klangen nicht nach viel Nachdenken über das Thema.


Bis demnächst!
Bernd
1.5.07 21:11


Werbung


Sternfahrt zur Radtouristik Westfälisches Versailles des SC Capelle e.V.

Sternfahrten sind schon in Ordnung, schließlich spart man sich die kosten- und zeitträchtige Anfahrt mit dem Auto und durch die gemeinsame Anfahrt entsteht doch meist eine gemütliche Stimmung fernab vom dem meist vorherrschendes „Achtung-Fertig-Los“ bei anderen Radtouristik-Veranstaltungen. Zeitig habe ich mich gestern morgen auf den Weg zum Treffpunkt gemacht, um viertel nach sieben ging es bei kühlen 8 Grad Richtung Eving. Zudem verkroch sich die Sonne hinter einer Hochnebeldecke und kam erst gute 3 Stunden später, also noch rechtzeitig, wieder zum Vorschein. Bis dahin hieß es für alle Mitfahrer (Berit, Claudia, Carsten(!), Edgar, Johannes(?), Jochen, Matthias(?), Ralf S. und Stefan W. - ich hoffe, ich habe niemanden vergessen) frrrrrösteln! Manch Mitstreiterin und Mitstreiter war auch ein wenig dünne bekleidet, was angesichts der vorhergesagten 25 Grad verständlich war. Und wenn man dann auch nix auffe Rippen hat, dann pfeift es schon mal durch die Ritzen ;-) Ich hatte am Start im beschaulichen Dörfchen Capelle rund 45 km auf dem Tacho, andere dafür schon blau angelaufene Oberschenkel. Da wurde es Zeit für einen warmen Kaffee. Die Zeit bis zum Start auf die Runde vor Ort wurde verdächtig lange ausgedehnt, aber schließlich machten wir uns zusammen mit dem Rekonvaleszenten Bernd S. auf die unterschiedlichen Strecken. Claudia, Carsten, Jochen und ich beließen es bei der sehr, sehr gemütlichen 25er-Runde. Diese hatte zudem an der (Verpflegungs-)Kontrolle mit frisch gebackenen Müsli-Keksen und ebenso frischen Vollkornbrötchen viel zu bieten. Und wie gesagt, die Sonne kam heraus und ließ die Temperaturen rasch ansteigen. Die kleine Tour war schnell vorbei und am Ziel ließen wir es uns mit Kuchen und Leckereien vom Grill gut gehen. Auf der Rückfahrt trennte ich mich kurz hinter Lünen von den Dreien und fuhr über Brambauer, Groppenbruch, Mengede, Dingen und Schwerin zurück nach Obercastrop. Am Ende stehen 109km auf dem Tacho im sehr gemütlichen 22er-Schnitt. So kann es öfter sein ;-))

Ein großes Lob an die Sportfreunde vom SC Capelle für diese gelungene Veranstaltung mit leichtem Volksfestcharakter. Gut, über Musikgeschmack lässt sich streiten...

Zum Schluss für die ganz, ganz hartgesottenen unter Euch ein bildliches Schmankerl von meinem Namensvetter, welches ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Aber bitte nur downloaden, wenn Ihr starke Nerven habt ;-))

Außerdem im Programm: Ein Bilderpaket von der RTF in Herne, Copyright bei RSG Herne!!!
7.5.07 20:21


Zwei neue Hohmpetsches

10.5.07 06:29


Werler Möhneseerundfahrt

Nach 50 km Anfahrt mit dem Auto treffe ich mich wie verabredet mit dem "Kanibalen" Ralf am Start in Werl. Nach zügiger Anmeldung geht es auf die Strecke, zunächst schön flach. Bis zur ersten Kontrolle ändert sich das auch nicht, es läuft gut und zügig. Die Streckenführung ist sehr gelungen, zwar teilweise wo nicht vermeidbar über Bundesstrassen, aber insgesamt landschaftlich sehr schön. An der ersten Kontrolle treffen wir auf Ralf K. mit Familie und Freundin, seine Schwester Sonja ist kurz vor der ersten Kontrolle gestürzt und wird mit dem Auto zum Start zurückgebracht. Gute Besserung! Von da an wird die Strecke aber deutlich hügeliger, irgendwie müssen die über 800 Höhenmeter ja zusammenkommen. Die Kontrollen 2 und 3 liegen am Ende von längeren Steigungen, so dass man sich bei der guten Standardverpflegung von den Strapazen erholen kann. Ich merke an jeder Steigung mein Übergepäck. Vor der K2 kommen Bernd S. und Andrea dazu, die heute statt Krombach die 70er fahren. Ralf und ich biegen auf die 100er ab, wo es jetzt zum namensstiftenden Gewässer geht. Unter anderem geht es den "Zeitfahrhügel" von Do-Nord hoch, für dessen 2,1 km ich gut und gerne die doppelte Zeit benötige wie der Sieger des letzten Bergzeitfahrens. Nach Abfahrt und erneuter Steigung dann die letzte Kontrolle ca. 34 km vor dem Ziel. Hier benötige ich schon eine etwas ausgedehntere Pause. Dann wieder Abfahrten und zum Schluss geht es (wie so oft leider) gegen den Wind die letzten Kilometer zurück nach Werl. Ich bin froh, im Ziel zu sein. Dort herrscht Volksfeststimmung wegen Volksradfahren. Wir kommen noch trocken im Ziel an, aber auf dem Weg nach Hause regnet es dann ordentlich. Ralf, Carsten und ich wollen am Donnerstag in Witten starten.

Veranstalter: RSV 1960 Werl e.V.
(www.rsv-werl.de)

Strecke (offiziell 116 km): Werl - Scheidingen - Illingen - Dinker - Vellinghausen - Heintrop - Wiltrop - Stocklarn (K1) - Berwicke - Borgeln - Schwefe - Paradiese - Soest - Deiringsen - Theiningsen (K2) - Haarweg bis Echtrop - Völlinghausen - Neuhaus (K3) - Delecke - Westrich - Günne - Haarweg - Bremen - Ruhne - Gerlingen - Mawicke - Niederbergstraße - Werl

gefahrene Kilometer: 111
Zeit: 4:24 h (Schnitt: 25,2 km/h)
Teilnehmerzahl und Mannschaftswertung sind nicht bekannt
Fotos: Fehlanzeige
Mitfahrer des RSV Do-Nord: Ralf S. (gesamte Strecke), teilweise Ralf K,, Andrea N., Bernd S.
Höhenmeter: 827 (nach Veranstalterangaben)
13.5.07 20:38


Der Giro läuft

...heute gehts in die Berge!
16.5.07 06:38


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung